Martin Beyer und Hans G. Oberlack, Bürgermeister und Kandidat zur Wiederwahl
Martin Beyer und Hans G. Oberlack, Bürgermeister und Kandidat zur Wiederwahl (Foto: CDU Glienicke)

Gute Arbeit verdient es, belohnt zu werden. Und bei einem amtierenden Bürgermeister ist die schönste Belohnung die Wiederwahl.

Deshalb nominierte die Mitgliederversammlung der Glienicker CDU am 24. März einstimmig auf Vorschlag des Ortsvorstands Dr. Hans G. Oberlack zur Wiederwahl als Bürgermeister – wie die FDP also, die diesen Beschluss bereits Anfang Februar gefasst hatte. Eine bewährte Konstellation, denn bereits vor acht Jahren hatte der Freidemokrat den Chefsessel im Rathaus mit aktiver Unterstützung der Glienicker Union erobert.

Überzeugende Bilanz

„Glienicke/Nordbahn hat Oberlack viel zu verdanken“, begründete CDU-Ortsvorsitzender Martin Beyer den Vorschlag des Vorstands. Er rede nicht nur von Bürgernähe, sondern praktiziere sie auch. Nicht nur persönlich mit seinen Radtouren durch den Ort, auch institutionell beispielsweise durch die Einrichtung eines Seniorenbeirats, das Bürgerportal Maerker oder den dieses Jahr erstmals umgesetzten Bürgerhaushalt. Zudem ist die Verwaltung zugänglicher geworden – auch das ein Plus an Bürgerfreundlichkeit für alle Glienicker.

Mitgliederversammlung der Glienicker CDU nominiert Hans G. Oberlack als Bürgermeisterkandidaten
Mitgliederversammlung der Glienicker CDU nominiert Hans G. Oberlack als Bürgermeisterkandidaten (Foto: CDU Glienicke)

Verantwortungsvoller Umgang mit Steuermitteln ist dem gelernten Kaufmann Oberlack sozusagen beruflich in die Wiege gelegt. Der reibungslose Übergang von kameralistischer zu doppischer Haushaltsführung und ein schuldenfreies Glienicke sind Ergebnisse seiner Amtsführung. Gleichwohl kann sich die Gemeinde über die pflichtigen hinaus auch eine Reihe von nicht pflichtigen Aufgaben leisten. Beispielhaft genannt seien nur die verbesserten Angebote für die Sportvereine, den Schul- und Gymnasialstandort oder die Anstrengungen für bessere ÖPNV-Anbindung – Stichwort „Kiezbus“, dessen Mehrwert für unseren Ort schwerlich zu leugnen ist.

Vision für die Zukunft

Ebenso überzeugend wie seine Bilanz ist Oberlacks Vision für die kommenden acht Jahre: Die Fortentwicklung des Ortskernkonzepts, weitere Verbesserungen der Anbindung Glienickes an Berlin, die Schaffung von noch mehr Synergien bei Verwaltung und Ent-/Versorgungsstrukturen mit unseren Nachbargemeinden, Investitionen in Bildung (gemeinsames Lernen in der Grundschule) oder klima- und umweltgerechtes Verwaltungshandeln im Sinne des Energiekonzepts der Gemeinde. Nur einige Beispiele die zeigen, was es alles noch anzupacken gilt.

Sorgten mit ihren Redebeiträgen für gute Diskussionen: Uwe feiler, MdB, Martin Beyer, Ortsvorsitzender, Hans. G Oberlack, Bürgermeister, Egmond Hamelow, Stv. Landrat (v.l.n.r.)
Sorgten mit ihren Redebeiträgen für gute Diskussionen: Uwe feiler, MdB, Martin Beyer, Ortsvorsitzender, Hans. G Oberlack, Bürgermeister, Egmond Hamelow, Stv. Landrat (v.l.n.r.) (Foto: CDU Glienicke)

„Dafür brauchen wir einen erfahrenen Verwaltungschef und ansprechbaren Mitbürger, der sich kümmert. Den haben wir in Hans Oberlack, und daher soll er Bürgermeister bleiben,“ so Beyer. Anschließend stellte sich Oberlack den Fragen der Mitglieder. Seine Ausführungen, aber auch weitere Tagesordnungspunkte wie Berichte des Ortsvorsitzenden und aus der GVT-Fraktion lieferten jede Menge politischen Gesprächsstoff.

Feiler und Hamelow stimmen auf den Wahlkampf ein

Ehrengäste waren unser Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler und der Stellvertretende Landrat von Oberhavel, Egmont Hamelow. Sie stimmten die Mitglieder in guten, sachlichen Diskussionen auf den bevorstehenden Wahlkampf ein -- bis der Abend als munteres geselliges Beisammensein ausklang.

Zum guten Schluss gebührt ein besonderer Dank für die wie stets freundliche und gute Bewirtung der Glienicker Traditionswirtschaft „Birkenwäldchen“. Hierher kommen wir immer wieder gerne.

Dr. Ulrich Strempel und Peter Kimmel (beide CDU Vorstandsmitglieder)