Titelbeitrag
Strempel
Strempel: Anerkennung für die Bereitschaft vieler Glienickerinnen und Glienicker, sich ehrenamtlich einzubringen. (Foto: CDU Glienicke)

Die „Interimskita“ Schönfließ…
wird erst einmal dauerhaft – und soll vom freien Träger EJF betrieben werden. Wir begrüßen es, dass EJF damit nicht nur seine Kapazitäten deutlich ausweiten und Eltern noch mehr Wahlfreiheit bei ihrer Kindertagesstätte bieten kann. Angesichts der rückläufigen Zahl der Tagespflegeplätze im Ort ist es umso wichtiger, zusätzliche Plätze in Kindertagesstätten anzubieten. Denn wir in Glienicke wollen und werden jedem anspruchsberechtigten Kind auch eine Betreuung bieten können.

Gleichzeitig ist es nur recht und billig, die Weitsichtigkeit der Entscheidung im Jahr 2015 hervorzuheben, das leer stehende Möbelhaus in Schönfließ an unserem Ortsrand anzumieten und kitagerecht umzubauen. Was gedacht war als Ausweichquartier während der Reparatur eines Wasserschadens, leistet jetzt einen wesentlichen Beitrag im Rahmen unseres örtlichen Kita-Entwicklungsplans und der Bedarfsplanung. Ein Ergebnis pragmatischen, zielorientierten und an der Sache ausgerichteten Zusammenwirkens zwischen Verwaltung und Gemeindevertretung, die als beispielhaft bezeichnet werden kann.

Das NGG…
bereichert als über die Ortsgrenzen hinaus anerkannt gutes Gymnasium nicht nur den Schulstandort Glienicke. Diese Schule in privater Trägerschaft hilft auch dem Kreis bei seiner Schulentwicklungsplanung, im bevölkerungsdichten Südbereich des Kreises wohnungs-, also nicht nur wohnort-nahe Beschulung für Gymnasiasten anzubieten. Was den Lehrstoff anbelangt, so zeigt das NGG, dass gerade Schulen in privater Trägerschaft zur Vielfalt der Schullandschaft beitragen. Ganz zu schweigen vom Beitrag des NGG zum Ortsleben – von Computerkursen für Senioren durch Oberstufenschülerinnen und -schüler bis hin zu öffentlichen Abendveranstaltungen kultureller, sportlicher oder auch politischer Art.

Dennoch hängen Manche den Schulen in privater Trägerschaft aufgrund des Schulgeldes, das diese erheben müssen, den Ruf des vermeintlich Elitären an. Leider auch in Glienicke, wo die Wirklichkeit diese ideologische Sicht täglich Lügen straft und man es besser wissen sollte. Denn von Anfang an war es Anliegen der Gemeinde, mittels Stipendien auch Kindern aus bedürftigen Familien den Zugang zum NGG zu ermöglichen. Das funktioniert. Wir unterstützen daher nachdrücklich den Antrag des Förderkreises ProGym, ein weiteres Grundstipendium aufzulegen.

Schöner und größer denn je…
präsentiert sich der sanierte Dorfteich. Eine gelungene Maßnahme, ohne Zweifel, zu der man der Gemeinde gratulieren kann. Sie wird durch das Wiedereinsetzen des Entenhäuschens tatsächlich perfekt. Dieses war freilich von Anfang an vorgesehen, bedurfte somit keiner besonderen Aufforderung eines Gemeindevertreters an den Bürgermeister. Aber: Nicht nur Papier ist geduldig, Facebook auch…

Immer wieder beeindruckt uns, …
wie viele Glienickerinnen und Glienicker bereit sind, sich ehrenamtlich einzubringen. Das bewies wieder einmal die Sondersitzung des Hauptausschusses im Mai, bei dem es um die Aufstellung der Vorschlagsliste zur Wahl der Schöffinnen und Schöffen für die Amtsperiode 2019 bis 2023 ging. Schöffen bekleiden als Laienrichter ein besonders verantwortungsvolles und gesellschaftlich bedeutendes Amt. Allen Interessenten daher an dieser Stelle Lob und Anerkennung!

Ebenfalls erfreulich…
ist die Tatsache, dass die Gemeindeverwaltung einen neuen Auszubildenden begrüßen kann. Auch wir heißen ihn ganz herzlich willkommen und sagen: Mit der Entscheidung für den öffentlichen Dienst und seinen ebenso vielfältigen wie vielseitigen Aufgaben haben Sie keinen Fehlgriff getan. Viel Erfolg, vor allem aber Spaß und Erfüllung in der Ausbildung!

Unser stilles Gedenken…
gilt Gerd Walther, den wir als langjährigen Verwaltungsmitarbeiter für seinen engagierten und kundigen Einsatz so sehr geschätzt haben. Unsere Anteilnahme seiner Familie und seinen Angehörigen.

Dr. Ulrich Strempel, Fraktionsvorsitzender