Karl-Liebknecht-Straße
Lange, vermeintlich einsehbare Geraden verleiten zu überhöhter Geschwindigkeit (Foto: CDU Glienicke)

Verkehr…
ist heute Schwerpunkt. Nicht ohne Grund: Lärmreduzierung und Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeiten sind ein vorrangiges Thema der Verkehrsplanung und -sicherheit in unserem Ort. Beide ergeben sich nicht zuletzt aus den Zielen des Glienicker Verkehrskonzepts. Überhöhte Geschwindigkeit ist zudem ein Hauptgrund für Lärmbelästigung und Gefährdung von Radfahrern und Fußgängern im Straßenverkehr. Statt mit drastischen Verboten zu reagieren, sollte Glienicke zuvorderst und noch mehr als bisher die Möglichkeiten nutzen, den Verkehr zu beruhigen, die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkungen (sowohl auf Hauptstraßen als auch in Wohngebieten) durchzusetzen, den Lärm dadurch zu verringern und so die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Daher hat unsere Fraktion einen entsprechenden Prüfantrag in die Gremien eingebracht.
Feste Blitzer würden merklich für Verkehrsberuhigung und Lärmreduzierung sorgen. Oftmals schätzen die Verkehrsteilnehmer möglicherweise die eigene Geschwindigkeit beziehungsweise das Risiko überhöhter Geschwindigkeit auf den langen Geraden nicht richtig ein. Hinweise durch aufleuchtende Warntafeln tragen nachweislich zu angepasster Fahrweise und somit zur Beruhigung bei – Glienicke hat damit schon positive Erfahrungen gesammelt. Der im Ort hinreichend bekannte Wagen zur Geschwindigkeitskontrolle ist noch nicht oft genug zu unterschiedlichen Zeiten im Einsatz. Gerade in den Abend- und Nachtstunden belastet der Lärm zu schnell fahrender Fahrzeuge die Anwohner. Auch während des in den Morgenstunden einsetzenden Berufsverkehrs sind häufigere Geschwindigkeitskontrollen vonnöten. Längere, vermeintlich übersichtliche gerade Strecken verleiten dann zu höheren Geschwindigkeiten. Bauliche Einengungen durch Querungshilfen, bzw. veränderte Straßenführung wirken dem entgegen und verringern mit der Geschwindigkeit die Geräuschentwicklung. Und dem Klima nützt das außerdem.

Leihfahrräder von Mobike
Leihfahrräder von Mobike – ab diesem Monat auch in Glienicke! (Foto: Rathmer)

Mobike, der weltgrößte Anbieter von Leihfahrrädern,…
kommt am 3. Mai mit zunächst 100 Fahrrädern nach Glienicke/Nordbahn. Vermittelt hat den Kontakt unser FDP-Fraktionsmitglied Jörg Rathmer, der auch schon den im Dezember 2018 startenden „Kiezbus“ nach Frohnau initiiert hat. Alle Glienickerinnen und Glienicker haben jetzt die Gelegenheit, von und zu den S-Bahnhöfen Hermsdorf und Frohnau das Fahrrad zu nutzen – kostengünstig, ohne Diebstahlrisiko für das eigene Rad und je nach Lust und Laune. Wenn es morgens regnet, nimmt man den Bus, scheint am Abend die Sonne, steht schon ein Leihfahrrad für den Heimweg am Bahnhof. Mehr Flexibilität geht nicht! Und das günstiger als der Anschlussfahrschein BC, nämlich für einen Euro je 20 Minuten – das reicht aus, um auch gemächlich die eigene Wohnung zu erreichen. Getreu unserem Motto: Verkehrsreduzierung schafft man durch Anreize, nicht durch Verbote und Straßensperrungen. Bitte nutzen Sie Mobike, damit sich das Leihfahrradsystem dauerhaft im Ort etabliert!

Kleine Wohnungen auf dem Moscheegrundstück…
kommen nun wohl doch – der Investor beabsichtigt, nach §34 zu bauen. Das ist die gute Nachricht für Singles und Senioren. Viele mag es zudem freuen, dass das Gebäude ein Geschoss weniger als ursprünglich geplant haben soll. Dafür entfällt allerdings zu unserem – und vieler anderer – großen Bedauern der Drogeriemarkt. Den haben mit ihrer Verweigerung des Geh-, Fahr- und Leitungsrechts zum Grundstück die Mehrheit der SPD Gemeindevertreter sowie die Grünen, Piraten und die LINKE verspielt. Eine vertane Chance für unseren Ort! Unsere Fraktion wird weiterhin für einen Drogeriemarkt im Ort zur Komplettierung unserer ansonsten guten Infrastruktur eintreten.

Wir wünschen …
allen Glienickerinnen und Glienickern gesegnete und erholsame Pfingsten!

Dr. Ulrich Strempel, Fraktionsvorsitzender, zu Mobike Jörg Rathmer (Stv. Fraktionsvorsitzender)