cg 2016 dr ulrich strempel
Strempel: Die neue Sporthalle komplettiert das NGG (Foto: CDU Glienicke

Der Haushaltsentwurf 2017...
liegt vor – sicheres Signal, dass der kommunalpolitische Herbst nach einer für alle hoffentlich erholsamen Sommerzeit anbricht. Ein Zeichen auch für das effiziente Arbeiten der Kämmerei, die das rund 600 Seiten starke Zahlenwerk den Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern so frühzeitig zukommen lassen konnte. Dafür Dank!

Ein erster Blick hinein zeigt: Hier hat die Verwaltung seriös vorgearbeitet, ausgewogen und zukunftsorientiert. Die Fachausschüsse werden nun detailliert alle Posten durcharbeiten – eine Kärrnerarbeit, die die GVT-Mitglieder und Sachkundigen Einwohner in Glienicke stets außerordentlich und erfreulich sorgfältig leisten. Es wird Anpassungen, Verschiebungen Änderungen geben. Denn es gilt, ein Minus von 500.000 im Ergebnishaushalt auszugleichen. So manche nicht-pflichtige Ausgabe der Gemeinde, neudeutsch „Nice to Haves“, werden wir hinterfragen und gegebenenfalls streichen müssen.

Für Elektromobilität...
setzt sich unsere Fraktion bereits seit der vergangenen Wahlperiode ein. Unser Antrag scheiterte damals an SPD und LINKEN. Wir freuen uns, dass nun auch ein Vorschlag für den Bürgerhaushalt eine „Stromtankstelle“ vorsieht. Denn das Thema ist klima- und umweltpolitisch zu wichtig, Glienicke ist von Lage und Sozialstruktur geradezu prädestiniert für E-Mobile mit vier oder zwei Rädern. Und die Gemeindevertretung ist zukunftsorientierter geworden. Gemeinsam mit den Fraktionen der Bürgerliste und den Grünen/Bajorat-Kollegger/Wundermann unternehmen wir einen neuen Anlauf. Die Verwaltung soll prüfen, wo im Ort mindestens eine öffentlich zugängliche Ladesäule am geeignetsten errichtet werden kann, Förderung durch den Bund sichern, und einen Aktionsplan (einschließlich Finanzplanung) für 2017 vorlegen. Das lässt sich wunderbar mit der Prioritätenliste verzahnen, die sich aus dem Bericht der AG Verkehrskonzept destilliert werden soll.

Die Sporthalle am NGG...
ist fertig und durch einen Tag der offenen Sporthalle würdig ihrer Nutzung übergeben. Für unsere Fraktion, die sich im Vorfeld energisch für dieses Projekt stark gemacht hat, ein Grund zur Freude! Denn vom Schulsport abgesehen bietet sie auch den Vereinen Möglichkeiten, ihr Angebot an die Öffentlichkeit zu erweitern.

Die Absage des Herbst- und Weinfestes...
bedauern wir sehr. Umso besser, dass der Gewerbeverein als Ausrichter einen neuen Vorstand gewählt, der an diese beliebte und für Glienicke öffentlichkeitswirksame Tradition kommendes Jahr hoffentlich anknüpft.

Unfair sind Vorwürfe einer Fraktion an den Bürgermeister. Die Gemeinde ist nicht Ausrichter des Festes, sie unterstützt es lediglich finanziell und materiell. Der Bürgermeister war für die internen Unstimmigkeiten im Vorstand des Gewerbevereins (die die Kommunalpolitik im Übrigen nicht zu bewerten hat) auch nicht verantwortlich. Im Gegenteil – Hans Oberlack hat sofort seine Vermittlung angeboten und damit getan, was verwaltungsseitig möglich war, um das Fest doch noch zu retten.

Aus dem Redaktionsteam...
verabschieden wir mit größtem Bedauern Reiner Koch. Er verlässt uns schweren Herzens, weil nach eigenem Bekunden für ihn dauerhaft keine sach- und faktenbegründete Arbeit mit der SPD-Fraktion und insbesondere mit ihrem Vorsitzenden möglich ist, da die Darstellung des Bürgermeisterkandidaten alles andere überlagere. Schade, denn die kundige, auch im Kontroversen stets sachliche und auf eine allgemein vertretbare Lösung orientierte Zusammenarbeit haben nicht nur wir geschätzt; sie trug auch viel zur Qualität des „Kurier“ bei. Wir hoffen, dass Reiner Koch sich auch künftig in Glienicke einbringt.

Als Nachfolgerin, aber nur bis Dezember 2017 und dem Ende des Bürgermeisterwahlkampfs, begrüßen wir Susanne Kübler. Wir kennen die Freundin des SPD-Bürgermeisterkandidaten bereits als Schwangerschaftsvertretung in der Pressestelle. Keine Frage also: Als Journalistin ist sie fachlich qualifiziert.

Dr. Ulrich Strempel
Fraktionsvorsitzender