ABC-Schützen unterwegs. Ortsvorsitzender Martin Beyer und Fraktionsvorsitzender Ulrich Strempel
ABC-Schützen unterwegs. Ortsvorsitzender Martin Beyer und Fraktionsvorsitzender Ulrich Strempel bitte um erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr (Foto: CDU Glienicke)

Herbstbeginn ist auch Schulbeginn, …
und gerade die vielen ABC-Schützen, die jetzt unterwegs sind, verlangen erhöhte Aufmerksamkeit von uns Auto-, Motorrad und Radfahrern. Daher bitte in den nächsten Wochen besondere Vorsicht walten lassen, gerade in der Nähe der Grundschule. Werte Fußgänger, denken Sie bitte an Ampel, Zebrastreifen und Straßenkreuzungen an Ihre Vorbildfunktion, wenn Kinder in der Nähe sind.

Der Sommer war kommunalpolitisch, …
so heiß auch das Wetter war, gänzlich ereignislos, abgesehen von einer kurzen Erregung über die Auswirkungen der Hitze auf den Dorfteich. Somit gehen wir alle hoffentlich gut erholt und frisch in den Herbst. Traditionell bringt er die Haushaltsberatungen, und die sind in Glienicke vergleichsweise langwierig, weil außerordentlich gründlich geführt in den Ausschüssen. Das ist und bleibt eine der parteiübergreifenden Stärken unserer Kommunalpolitik. Die Unterlagen sind – dankenswert früh – von der Kämmerei ausgeliefert, die Lektüre hat begonnen. Eine Reihe von Themen werden uns auch nach der Sommerpause weiter beschäftigen, nicht zuletzt der Jugendclub, Spielplätze usw.

Der Waldweg Spandauer Straße
Der Waldweg Spandauer Straß4e bleibt weiterhin auf unbestimmte Zeit eine Wunschvorstellung (Foto: privat)

Mit dem Waldweg an der Spandauer Straße …
dürfte es nun wohl längere Zeit nichts werden. Eine Mehrheit der GVT hatte den klugen Kompromiss zwischen Eigentümer und Gemeinde, den der Vorsitzende des Planungsausschusses ausgehandelt hatte, abgelehnt. Stattdessen hat die Verwaltung Widerspruch gegen die Entscheidung des Landesbetriebs Forsten eingelegt, das Grundstück nicht als Wald anzuerkennen. Wäre es Wald, hätte der Eigentümer den Fußweg zulassen müssen. Diese Entscheidung hat die untere Forstbehörde nun bestätigt und den Widerspruch abgelehnt.

Nun bleibt der Gemeinde noch der ebenso langwierige wie vom Ausgang her ungewisse und möglicherweise kostspielige Klageweg. Alle Fraktionen werden erneut beraten müssen. Vielleicht setzt sich die Vernunft durch und man probiert erneut, ob der Grundstückseigentümer noch Interesse an dem einmal vereinbarten Kompromiss hat.

Ein merkwürdiges Verständnis von repräsentativer Demokratie… haben anscheinend einige GVT-Mitglieder. Dem Vernehmen nach haben Sie in einem gemeinsamen Brief an die Kreisverwaltung diese aufgefordert, keine Baugenehmigung für die an der Ahornallee geplanten seniorengerechten Wohnungen zu erteilen. Und dies, obwohl die GVT in einer zugegebenermaßen knappen Mehrheitsentscheidung keinen Einwand erhoben hat. Begründung der Briefeschreiber in etwa: Wären alle Gegner des Projekts an dem Abend in der GVT gewesen, hätte die Entscheidung anders ausfallen können.

Um Altkanzler Schröder zu zitieren: Mehrheit ist Mehrheit. Und die gilt es zu respektieren. Wenn die Gremien über ein Projekt abstimmen, das für einen Gemeindevertreter von so überragender Bedeutung ist, dann sollte er zu der Sitzung auch erscheinen und seine Stimme abgeben. Dafür sind wir gewählt. Ein Gutes wird diese Schildbürgerei freilich doch gehabt haben: Es hat die zuständigen Sachbearbeiter in Oranienburg zweifelsohne gehörig erheitert. Die Genehmigung aber ist, wie man hört, vom Kreis erteilt, und Glienicke bekommt endlich die barrierefreien Wohnungen, die es so lange schon braucht.

Wir wünschen …
allen Glienickerinnen und Glienickern einen großartigen Start in den Herbst nach hoffentlich erholsamen Ferien in diesem besonderen Sommer!

Dr. Ulrich Strempel, Fraktionsvorsitzender