Archiviert
Liesig - Grünflächen des Sportplatzes für Interimskita
Liesig: Grünflächen des Sportplatzes für Interimskita nutzen (Foto: privat)

Die bevorstehende Sanierung der Kita Sonnenschein erfordert einen Umzug in eine Interimskita. Das ehemalige Möbelhaus an der Bieselheide soll entsprechend umgebaut und nutzbar gemacht werden: Eine sachgerechte, pragmatische und rasche Entscheidung von Verwaltung und Gemeindevertretung. Weil die Interimslösung jedoch leider über keinen Außenbereich verfügt, sorgen sich die Eltern, dass ihre Kinder nicht genügend Zeit im Freien verbringen können. Insbesondere die Nachmittage könnten nicht wie gewohnt bei schönem Wetter im Freien verbracht werden, befürchten sie verständlicherweise.

Die Parkanlagen in unmittelbarer Nähe mit Spielplatz und Sandkasten böten zwar ausreichend Platz, sind jedoch nicht abgegrenzt und somit ungeeignet, um sie mit 140 Kindern gleichzeitig zu nutzen. Die Teiche in den Anlagen dürften außerdem besonders die Erzieherinnen von kleineren Kindern vor eine Herausforderung stellen. Von einer adäquaten Alternative zum jetzigen Kitagelände kann man hierbei daher nicht sprechen.  

Sportplatz Bieselheide nutzen
Hier wäre Platz für die Kinder (Foto: CDU Glienicke)

Sportplatz Bieselheide nutzen

Gegenüber aber liegt der Sportplatz Bieselheide. Er verfügt über Grünflächen, die für die Kita nutzbar wären. Erforderlich wäre eine Einzäunung des Bereiches, damit sich die Kinder frei bewegen und die mitnehmbaren Außenspielgeräte untergebracht werden können. Ein Buddelkasten für die Kleineren würde das Ganze abrunden. Zudem grenzt an die Grünflächen ein asphaltierter Bolzplatz. Eine vorübergehende Zuweisung des Bolzplatzes an die Kita böte die Möglichkeit, dass die Kinder dort mit Rollern, Fahrrädern, Laufrädern und dergleichen ihre Runden drehen und beispielsweise mit Kreide malen könnten. 

Um zum Sportplatz zu gelangen, müssten die Kinder mit ihren Erziehern die Straße überqueren. Sofern noch nicht vorhanden wäre dazu eine Ausstattung aller Kinder mit Leuchtwesten sinnvoll. Das ist nicht ideal, aber als kurzfristige Übergangslösung sicher akzeptabel. Eltern, Erzieher und Erzieherinnen, Verwaltung, Gemeindevertreter, Sportvereine sowie vor allem die Kinder werden das Beste aus den Möglichkeiten herausholen, wenn sie an einem Strang ziehen und sich konstruktiv einbringen. Am Ende wartet die frisch renovierte Kita Sonnenschein.

 

Stefanie Liesig, Sachkundige Einwohnerin