Foto: Dr. Ulrich Strempel Fraktionsvorsitzender

Dr. Ulrich Strempel,
Fraktionsvorsitzender

Die Rettung des historischen Bauernhofs …
rückt mit dem Beschluss der GVT im Dezember 2023, den B-Plan 25 auszulegen, endlich in greifbare Nähe. Denn der Bau von Wohngebäuden hinter dem Hofkomplex ist Voraussetzung für dessen Renovierung und Erhalt. Und die wiederum sind ein übergeordnetes Ziel, dem sich grundsätzlich alle Fraktionen verschrieben haben. Der Teufel, der den Fortschritt in den Gremien über Jahre verzögert hat, lag in sprichwörtlichen Details. Aus Sicht unserer Fraktion, die sich als einzige konsequent von Anfang an für diesen Weg der Rettung des Bauernhofs (nicht für einen Bauherrn) eingesetzt hat, bleibt nun festzuhalten:

Sicher, das bringt eine Veränderung für unseren Ortskern mit sich. Aber mag dies auch banal klingen: Das Leben ist nun mal Veränderung. Fortschrittsverweigerung und starre Veränderungsverhinderung sind gerade in der Kommunalpolitik kein zukunftsfähiger Ansatz. Dabei gilt es stets, das große Ganze im Blick zu behalten im Sinne des Gemeinwohls, nicht sich in Kleinigkeiten zu verbeißen, wie sich manche rühmen.

Zudem herrscht in Deutschland und gerade im Berliner Raum bekanntlich Wohnungsmangel. Die öffentliche Hand kann den nicht beheben, privater Wohnungsbau tut also Not. Die Haltung, wir wohnen hier schön in Glienicke, andere sollen das nicht, ist für unsere Fraktion selbstredend kein vertretbares Argument! Mit dem Wohnungsbau und der Rettung des Ortskerns, der durch den Verfall des Hofareals zweifelsohne in Gefahr geriete, nicht durch dessen Erhalt, schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe.

Freilich muss die Veränderung im Interesse des Gemeinwohls in die richtige Richtung gelenkt werden. Genau das tut der zweite Städtebauliche Vertrag zwischen Gemeinde und Bauherrn; den hat die Dezember-GVT ebenfalls beschlossen. Hier darf man eines bereits jetzt feststellen: Ein architektonisch moderner, attraktiver Wohnbau an Stelle des unansehnlichen Barackenbaus entlang der Hattwichstraße kann den Ortskern nur aufwerten.

Schließlich bleibt noch der Mythos auszuräumen, mit den jetzigen GVT-Entscheidungen würde etwas überstürzt „durchgepeitscht“. Im Gegenteil, unsere Gremien beschäftigen sich nicht erst seit Beginn dieser Wahlperiode mit der Rettung des Bauernhofs, haben zum Schaden Glienickes mit dem schleppenden Fortgang bereits andere Bauherren vergrätzt. Der für Planung und Wohnungsbau zuständige Ausschuss wie auch Hauptausschuss und Gemeindevertretung haben sich nicht erst in den letzten Monaten sorgfältig und gründlich mit allen Aspekten auseinandergesetzt. Sie werden das weiterhin tun. Einzelne Punkte mögen unterschiedlich bewertet werden. Aber die Dinge sind jetzt spruchreif.

Ein umfangreiches, vielfältiges Gewerbeangebot …
gehört zu den Standortfaktoren, wegen derer es sich in Glienicke/Nordbahn so gut leben lässt. Von Autohaus über Einzelhandel und Handwerksbetriebe bis zu Versicherungen ist alles vorhanden. Viele Gewerbetreibende sind im rührigen Gewerbeverein organisiert und bringen sich aktiv ins Ortsleben ein, beispielsweise durch das Herbstfest oder die Ausbildungsbörse. Umso aufrüttelnder für die Gemeindepolitik da die Intervention in der GVT des Geschäftsführers eines der bedeutendsten Unternehmen (Stichwort Bepollerung Staerkstraße). Fazit daraus ist, was auch wir öfters feststellen mussten: Just der Ausschuss, der Gewerbe im Namen trägt, empfiehlt häufig Beschlüsse weitab jeder Berücksichtigung der Bedürfnisse von Gewerbetreibenden. Das muss sich wieder ändern.

Foto: Jens Bohl - Sachkundige Einwohner in der GVT

Jens Bohl

Foto: Markus Lackamp - Sachkundige Einwohner in der GVT

Markus Lackamp

Jens Bohl und Markus Lackamp …
gratulieren wir zu ihrer Wahl als sachkundige Einwohner in der GVT auf Vorschlag unserer Fraktion. Wir wünschen beiden eine glückliche Hand!

Markus ist ein alter Bekannter, der sich bisher im Umweltausschuss für Ihre Belange eingesetzt hat. Aus beruflich bedingten terminlichen Gründen wird er das künftig im Sozialausschuss tun. Als Familienvater liegen ihm dessen Themen nicht nur am Herzen, sondern er bringt auch Sachkunde nicht zuletzt im Bereich Bildung/Schule mit. 

Jens nimmt den Staffelstab auf und rückt in den Umweltausschuss nach. Er kehrt damit nach einigen Jahren Abwesenheit in die aktive Kommunalpolitik zurück. Mit viel Erfahrung wird er die Bereiche Bauen, Planen und Umwelt für Sie begleiten mit einem Blick auf das Wesentliche für unseren Ort.

Dr. Ulrich Strempel, Fraktionsvorsitzender

© 2024 - complace // media & office service | powered by complace.com